Wilhelm Hemker

So, wie er gelebt hat, starb er: Tapfer und treu bis zuletzt

Im Felde, den 1.Oktober 1942

Sehr geehrter Herr Hemker!

In Vertretung meines verwundeten Kompanie – Führers muss ich Ihnen mitteilen, dass Ihr Sohn, der Gefreite Wilhelm Hemker, in dem Gefecht um Welikaja–Sselo am 27.9.1942 sein Leben in soldatischer Pflichterfüllung getreu seinem Fahneneide für Führer, Volk und Vaterland dahin gegeben hat. Sein Tod trat durch Artillerie–Volltreffer auf der Stelle ein.
So wie er gelebt, starb er; tapfer und treu bis zuletzt.
Ich spreche Ihnen, zugleich auch im Namen seiner Kameraden meine wärmste Anteilnahme aus. Die Kompanie wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Möge die Gewissheit, dass Ihr Sohn sein Leben für die Größe und den Bestand von Volk, Führer und Reich hingegeben hat, Ihnen ein Trost sein in dem schweren Leid, das Sie betroffen hat.
Die Beisetzung ist auf dem Heldenfriedhof in Gadilonar, südlich von Staraja – Russa erfolgt. Aufnahmen vom Grabe Ihres Sohnes werde ich Ihnen nach Fertigstellung übersenden. Die Wert- und Privatsachen werden Ihnen in den nächsten Tagen zugestellt.

Ich grüße Sie in aufrichtigstem Mitgefühl!

Alfred Schmelter, Hauptfeldwebel