Wilhelm Albers

Ich selbst bin 72 Jahre alt und mit Rücksicht auf mein Alter nicht mehr voll arbeitsfähig.

Wilhelm Albers, Landwirt

Altenberge, den 31.01.1941

 

Durch den Herrn Amtsbürgermeister in Altenberge
an das Wehrbezirkskommando in Coesfeld

 

   Hiermit bitte ich um UK-Stellung meines Sohnes, Gefr. Wilhelm Albers von der Dienststelle 36 429 aus nachstehenden Gründen:
   Ich bewirtschafte eine landwirtschaftliche Fläche von 85 Morgen Land . An Vieh halte ich drei Pferde, 17 Stück Rindvieh und zwanzig Schweine.
Ich selbst bin 72 Jahre alt und mit Rücksicht auf mein Alter nicht mehr voll arbeitsfähig. Meine Ehefrau leidet seit Jahren so stark an Rheuma, dass sie sich nur schwer mit einem Spazierstock fortbewegen kann. Infolgedessen ist sie auch nicht in der Lage irgendwelche landwirtschaftliche Arbeit zu verrichten.
Von meinen fünf Kindern sind zwei Söhne zur Wehrmacht eiberufen, und zwar:
   1. Wilhelm als Gefr. bei der Dienststelle 35 429 und
   2. Georg als Uffz bei der Dienststelle 03 178 F
Da nun auch mein dritter Sohn Josef nach einem ihm zugestellten Vorbescheid des Wehrmeldeamtes Burgsteinfurt vom 02.01.1941 zur Ableistung des aktive Wehrdienstes rechnen muss, ist die Fortführung meines landwirtschaftlichen Betriebes stark gefährdet.
   Mit meinen noch im Haushalt verbleibenden Kindern, eine Tochter, 22 Jahre alt und ein Sohn 15 Jahre alt, ist es mir unmöglich die vielseitige Frühjahrsbestellung, mit der alsbald begonnen werden muss, ordnungsgemäß durchzuführen. Ersatzkräfte habe ich nicht und sind auch nicht zu bekommen.
   Ich bitte daher nochmals meinen dringenden Antrag auf UK-Stellung meines ältesten Sohnes Wilhelm, Gefr. bei der Dienststelle 36429, dem die selbstständige Führung meines Landwirtschaftsbetriebes oblag, genehmigen zu wollen.

   Heil Hitler
   Wilhelm Albers sen.