Paul Herkentrup Hemker

In meiner Gruppe sind alles Westfalen

Im Felde, den 11.06.1943

 

Liebe Eltern!

 

Heute will ich mal wieder etwas von mir hören lassen. Mir geht es soweit noch ganz gut. Außer Läuse- und Mückenplage tut mir keiner etwas zuleide. Der Russe lässt uns ziemlich in Ruhe. Heute geht es einigermaßen mit den Mücken. Sonst konnte man kaum 3 Wörter schreiben, ohne erst einmal wieder die Mücken wegzujagen. Heute habe ich ein kleines Päckchen mit Zigaretten abgeschickt. Jetzt habe ich noch 15 Zigarren, 3 Päckchen Tabak und 150 Zigaretten, die werden nach und nach auch noch kommen. Erst muss ich aber noch Packpapier, Karton und Bindfaden organisieren. Sonst wüsste ich nicht viel Neues.

Meine Kameraden in der Gruppe sind alles Westfalen, aus Warendorf, Hoetmar, bei Ahaus usw. Alle katholisch und eisern, also so etwas habe ich während meiner Kommisszeit noch nicht gesehen. 2 Mann sind auch Bauern, einer 35, der andere 38 J(ahre). Prima Leute, sprechen den ganzen Tag nur Platt und dann vom Hof und von der Bauerei.

Verpflegung ist hier prima. Genügend Wurst, Brot, Butter, Käse usw. Wein und Schnaps gibt’s hier auch genug. Habe heute noch eine Flasche Wein und eine halbe Flasche Schnaps bekommen, ebenso war es vorige Woche.

Seht mal zu, wie es mit Ernteurlaub steht. Hier vom Bataillon kommen einige wahrscheinlich frei. Wenn hier keine Urlaubssperre für uns kommt, könnt ihr es ja vielleicht mal versuchen. Nun Schluss. Also, im Vertrauen auf unseren Herrgott hoffen wir auf eine glückliche Heimkehr. Bis dahin verbleibe ich euer dankbarer Sohn Paul